Profil gezeigt beim "Tag der Rettungskräfte" in Arrach

07-13-2718 Rettungs- und Hilfsorganisationen präsentierten sich und ihre Arbeit – Segnung des neuen Wechselladerfahrzeugs mit anschließendem Seefest – zehn Jahre Partnerschaft mit Feuerwehr Janovice.
Eine imposante Präsenz mit hunderten von Einsatzkräften und eine interessante Demonstration der umfangreichen Aufgabengebiete bot der grenzüberschreitende „Tag der Rettungskräfte“ im Arracher Seepark-Gelände. Bereits zum dritten Mal konnten die Gäste ihre freiwilligen Helfer hautnah erleben.

 

07-13-24Weitere Feieranlässe waren die kirchliche Segnung des Wechsellader-Fahrzeugs der Arracher Wehr durch Pfarrer Johann Wutz und die Würdigung des zehnjährigen Freundschafts-Jubiläum mit der Feuerwehr Janovice nad Uhlavou (CZ), der Partnergemeinde von Arrach. Beste Organisation leistete die FFW Arrach unter tatkräftiger Mithilfe aller Wehrkameraden und auch das Wetterglück war dem Veranstalter hold, als Vorsitzender Andreas Lohberger die Begrüßung vornahm und auf die einzelnen Programmpunkte und Angebote hinwies. Schon ab Beginn der Veranstaltung war der Besuch recht gut und im Laufe des Nachmittags kamen immer mehr Interessierte. Das Interesse für die einzelnen Vorführungen und die Infostände war bei den kleinen und großen Besuchern groß.

In der ganzen Freizeitanlage präsentierten sich auch die FFW Haibühl-Ottenzell, FFW Lam mit Drehleiter, FFW Bad Kötzting mit Schlauchwagen, FFW Zandt mit Versorgungs-LKW Gerätesatz Hochwasser, Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung Standort Arrach, Technisches Hilfswerk Standort Cham, HvO Arrach, Wasserwachts-Ortsgruppe Lamer Winkel, Bergwacht Lam, Rettungshundestaffel Bayerwald, Polizeiinspektion Bad Kötzting, BRK-Kreisverband Cham und die Branddirektion Pilsen. Zudem boten drei Aussteller verschiedener Firmen ihr Angebot im Bereich der Hilfeleistung an. Von den Besuchern umlagert waren auch die Feuerwehrfahrzeuge aus dem benachbarten 07-13-04Tschechien.                                         

Großes Publikum lockte die Vorführung der Spürhunde des Zolls, vertreten durch die Kontrolleinheit Verkehrswege Furth i. Wald und Regensburg an. Lehrwart Franz Multerer gab während der Vorführungen ausführlich über das Geschehen Auskunft. Erst nach mindestens einem Jahr intensiver Ausbildung, die in der Zollhundeschule Neuendettelsau geschieht, erlangt das gelehrige Tier das Prädikat „Schutzhund“ und wird zu den Kollegen in Dienst gestellt. Ihr Können zeigten Hundeführer Christian Pirzl mit „Crawall“, Ingo Mummert mit „Bill“, Markus Nelz mit „Ike“ und Hans Stöberl mit „Madoxx“ mit unterstützendem Trainer Markus Wolf und KEV-Leiter Karl-Heinz Englert. Zu sehen waren komplexe Gehorsamsübungen, der Einsatz auf Menschen, die sich der Kontrolle entziehen oder fliehen wollen und das Aufspüren von Rauschgift.                                                                               

Ihr Können unter Beweis stellte auch die Flughelfergruppe Standort Thürnstein. Ein nicht wegzudenkendes Rettungsmittel war dabei der Hubschrauber, gesteuert von Pilot und Hauptkommissar Sebastian Illini (Polizeihubschrauberstaffel Roth) und unterstützt von Flugtechniker Stefan Liebers, der ihm als Einweiser die Situation am Boden beschreibt und ihn anweist. Eindrucksvoll vorgeführt wurden Lastentransporte eines IBC-Behälters, einer Tragkraftspritze, eines Löschwasser-Außenlastbehälters und das Feuerlöschen eines Rauchkörpers mittels Faltbehälter. Die Wasserwacht-Ortsgruppe Lamer Winkel stellte die Rettung eines Ertrinkenden per Schlauchboot nach und bei der Bergwacht Lam konnte man an der Kletterwand seine Schwindelfreiheit testen. Mit einer Laufkarte konnten sich die kleinen Besucher des Festes auf den Weg machen und verschiedene Aufgaben (z. B. Zielspritzen auf ein Haus usw.) bewältigen. Die abgestempelten Karten dienten dann als Loscoupon für die abendliche Verlosung schöner Preise. Eine Riesenhüpfburg, Tatoo-Schminken und süße Waffeln (angeboten vom Kindergarten) gehörten ebenso zum Angebot wie die Möglichkeit, sich bei einem lustigen Fotoshooting mit „Feuerwehrmann Sam“ 07-13-13ablichten zu lassen.                                                                                                                               

07-13-20„Gaffen ausdrücklich erlaubt“, meinte Bernd Hatzinger, der die realistische Schauübung eines THL-Einsatzes der FFW Arrach fachlich kommentierte. Hand in Hand arbeitete diese zusammen mit der Wehr aus Janovice und zeigte den zahlreichen umstehenden Zuschauern das Szenario eines Verkehrsunfalls mit Personenrettung mit Hilfe eines Rettungsspreizers. Vom Notruf bis zum Aufräumen der Unfallstelle konnte man dabei den Profis über die Schulter schauen. Dabei stellten die Helfer fest, dass deutsche und tschechische Rettungskräfte nach dem gleichen Schema vorgehen und die erforderlichen Handgriffe bestens saßen. Beim anschließenden Seefest sorgten die vielen freiwilligen Helfer der Arracher Wehr für das leibliche Wohl ihrer Gäste mit Getränken und Spezialitäten aus der Feuerwehr-Küche und Barbetrieb. Wegen der aufkommenden Regenfälle wurden flugs schützende Zelte aufgebaut. Musikalisch unterhielt das „Grenzland-Quartett“ bis in die Nacht hinein. Die Veranstaltung wurde gefördert über EUREGIO Ziel ETZ Freistaat Bayern-Tschechische Republik (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung).

Bilder und Bericht dankenswerter Weise von Regina Pfeffer

07-13-01  07-13-02  07-13-03  07-13-05 
 07-13-06  07-13-07  07-13-08  07-13-09
 07-13-10  07-13-11  07-13-18  07-13-13
 07-13-19  07-13-21  07-13-23  07-13-25